Fragen Sie um das Angebot

Name umd Vorname:*
Name:*
Vorname:*
Alter:
Ort:
Telefon:*
E-Mail:
Ihre Nachricht:*
Legen Sie Orthopan oder ein altes Angebot bei:

Konservative Zahnheilkunde

Über Zahnerhaltung

Konservative Zahnheilkunde in KroatienKonservierende Zahnheilkunde ist der Hauptzweig der Zahnheilkunde. Gesunde und schöne Zähne und besonders funktionelle Zähne sind der Hauptziel der Zahnerhaltung. Dieses Ziel erzielt man durch Behandlung und Heilung der Zähne, Wurzelkanäle, Zahnstein- und Plaqueentfernung durch Sanierung der Zähen mit den Füllungen.


Wie behandelt man Karies

Ernährung reich an Kohlenhydraten und Bakterien, die in der Mundhöhle entstehen, sind zusammen die Verursacher der Infektion, bekannt als Karies. Bakterien zersetzen die Nahrung (Zucker), wobei Säuren entstehen, die pH-Wert im Mund mindern. Wenn der pH-Wert gemindert wird fangen die Säuren an Zahnschmelz aufzulösen weswegen Karies entsteht. Der Zahnarzt entfernt die Karies bis er zur gesunden Zahnsubstanz kommt. Kleinere Mengen von Karies können mit Fluorid entfernt werden, aber größere Mengen von Karies müssen mechanisch entfernt werden. So dass der Zahn nach der Kariesentfernung funktionsfähig bleibt und um die Pulpa zu schützen, muss der Zahn mit der Füllung gefüllt werden.

Was sind Füllungen

Inlay und OnlayBeschädigungen des Zahnes wegen Karies werden durch Kompositfüllungen saniert. Mit demselben Material können wir alte Amalgamfüllungen austauschen. Amalgamfüllugen sind eine schnelle und günstige Lösung, aber der Vorteil der Kompositfüllungen, wie z.B. ihre Beständigkeit und hohe ästhetische Wert haben dazu geführt, dass in moderner Zahnheilkunde Amalgamfüllungen fast überhaupt nicht mehr benutzt werden.

Unterschiede zwischen Inlay und Onlay

Inlay ist ein keramisches Ersatz, womit wir die obere Fläche der Zahnkrone sanieren. Onlay ist ein keramisches Ersatz, womit wir neben der oberen Fläche auch die seitlichen Flächen der Zahnkrone sanieren. Die beiden werden in einem zahntechnischen Labor gefertigt.

Wie wird Karies mit Ozon behandelt

In der modernen Zahnheilkunde gibt es neue Alternativen für Kariesbehandlung. Bisherige Praxis war mechanische Entfernung von Karies mit dem Bohrer, so dass immer ein Teil gesunder Zahnsubstanz geopfert wurde. Durch Benutzung von Ozon werden die Bakterien, die Karies verursachen, sehr erfolgreich vernichtet. Nachdem Kariesverursacher entfernt sind wird der Zahn mit speziellen Flüssigkeiten, die reich an Mineralien sind, befestigt. Karies im inneren des Zahnes kann auch erfolgreich durch minimale Öffnung des Zahnes entfernt werden, so dass Ozon ins Zahninnere eintreten kann.

Endodontie oder Zahnwurzelbehandlung

EndodontieDas einzige Weichgewebe des Zahnes befindet sich unter dem Zahnschmelz in seinem Inneren. Es besteht aus Blutgefäßen und Nervenfasern und es wird Zahnnerv oder Zahnpulpa genannt. Als Folge von Trauma, wird den Bakterien der Weg ins Innere des Zahnes geöffnet und diese können Pulpaentzündung verursachen, was am Ende zur Wegsterben der Pulpa führt. Während Pulpaentzündung werden der Blutfluß und Zellenaktivität schneller, womit es zur Blutdruckerhöhung kommt, was wiederum Schmerzen verursacht. Falls die Entzündung nicht zeitgerecht saniert wird, kann es auf den Knochen fortschritten. Erkrankte Pulpa sollte baldmöglichst behandelt werden und der Zahn sollte gefüllt werden.

Wie wird Zahnbelag entfernt

Viele parodontale Erkrankungen entstehen wegen Ansammlung großen Mengen von Plaque und Zahnstein auf der oberen Zahnfläche. Werden diese nicht regelmäßig entfernt, vergrößert sich das Risiko von Zahnerkrankung. Mit den Ultraschallvibrationen können Zahnsteinanlagerungen und Plaque schmerzlos und relativ schnell entfernt werden. Wenn der Zahnstein entfernt ist, wird der Zahnarzt Ihre Zähne mit einem speziellen Gerät polieren, das auf dem Prinzip komprimierter Luft arbeitet, und kaltes Wasser kombiniert mit kleinen Pulverpartikeln spritzt. Auf diese Weise werden alle Reste der Zahnanlagerungen und Pigmentation entfernt. Diese Behandlung mindert die Möglichkeit von weiteren Zahnstein- und Plaqueanlagerungen.